„Press das Runde in das Eckige - Wir machen weiter!“

von Stefan Kubsch

Die Dorfgemeinschaft Rehren konnte in diesem Jahr eine eigene Pasteurisierungsanlage für die Aktion „Press das Runde in das Eckige- mach deinen eigenen Saft aus deinen eigenen Früchten“ erwerben.

Aufgrund der großen Nachfrage im vergangenen Jahr und der Tatsache, dass die bis dato genutzte Pasteurisierungsanlage in die Jahre gekommen war, hat die Dorfgemeinschaft Rehren A/R sich dazu entschlossen, eine eigene Pasteurisierungs-Anlage zu erwerben.

„Dank einer großzügigen Förderung der Bingo Umweltstiftung in Höhe von 3.000 Euro, konnten wir das Vorhaben noch rechtzeitig vor der Apfelernte in die Tat umsetzen“, betont Ingrid Möller die 1. Vorsitzende der Dorfgemeinschaft.

Trotz der mäßigen Apfelernte konnte die Gruppe „Saftladen“ der Dorfgemeinschaft in diesem Jahr an 3 Wochenenden (27./28.09., 12.10. u. 19.10.) Interessierten helfen, Äpfel, Birnen und Quitten zu pressen und den Saft in Bags abzufüllen. Insbesondere die Zusammenarbeit mit der Konfirmandengruppe der Ev. Kirchengemeinde Hohnhorst war wieder ein tolles Ereignis. Die Hauptverantwortlichen der Aktion, Pastor Jürgen Wiegel, Detlef Möller und Manfred Leder, waren begeistert von der Tatkraft der Jugendlichen. Sie haben allein an einem Wochenende ca. 600 l Apfelsaft produziert, den sie gegen eine Spende für einen karitativen Zweck abgeben. Bürger*innen aus Rehren und Umgebung haben an den anderen Pressterminen zusätzlich 700 l Saft abgefüllt.

Durch die neue und technisch verbesserte Pasteurisierungsanlage wurde zum einen die Sicherheit bei der Abfüllung verbessert, zum anderen kann durch die höhere Durchlaufkapazität eine schnellere Abfüllung des Saftes gewährleistet werden, was insbesondere die Wartezeiten verkürzt. Darüber hinaus wurde der Energieverbrauch enorm verringert.

Alle Beteiligten freuen schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: „Press das Runde in das Eckige!“ Dann haben wieder Interessierte aus der Gemeinde Hohnhorst und Umgebung an 3 Wochenenden die Möglichkeit, ihr Kernobst zu Saft zu verarbeiten. Die Termine werden im Kalender der Dorfgemeinschaft bekannt gegeben.

Zurück